Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

Die Geschichte hinter den echten Amateurinvestoren, die “Dumb Money” inspirierten

Dumb Money

Dumb Money dramatisiert die wahre Geschichte hinter den Arbeiter-Redditoren, die zu Investoren wurden und die Wall Street auf den Kopf stellten. Derzeit in ausgewählten Kinos und in den kommenden Wochen weiter expandierend, webt Regisseur Craig Gillespies Comedy-Drama, geschrieben von Lauren Schuker Blum und Rebecca Angelo, mehrere Handlungsstränge zusammen, um die GameStop-Saga von 2021 zum Leben zu erwecken. Diese Geschichte, die während der Tage der Omikron-Variante, als viele zu Hause festsaßen, die Schlagzeilen dominierte, hat ihren Ursprung in der Praxis von Mega-Hedgefonds, Aktien von Unternehmen wie dem Spielehändler zu kaufen, in der Hoffnung auf einen Leerverkauf, eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, von fallenden Aktienkursen zu profitieren. Und diese Platzhirsche erscheinen in Dumb Money, verkörpert durch Figuren, dargestellt von Nick Offerman, Seth Rogen und Vincent D’Onofrio.

Aber die Geschichte wurde wirklich interessant, als Arbeiterinvestoren sich im Reddit-Internetforum r/WallStreetBets zusammenschlossen und die Milliardärinvestoren in die Enge trieben, was zu einem raschen Anstieg des Aktienkurses führte, so dass Leerverkäufer große Verluste erlitten. Auf seinem Höhepunkt wurde die GameStop-Aktie zu 483 Dollar pro Aktie gehandelt.

„Ich denke, es ist sehr einfach, sich umzusehen und zu sehen, wie kaputt, fragmentiert und scheinbar hoffnungslos die Dinge sind“, sagt Schuker Blum gegenüber TIME. „Aber hier war eine inspirierende Geschichte einer unglaublich vielfältigen und großen Gruppe von Menschen, die sich um eine Idee scharten.“

Und diese Gruppe von Menschen – dargestellt durch Figuren, dargestellt von Paul Dano, America Ferrera und Anthony Ramos unter anderen – fungiert als Stellvertreter des Durchschnittsbürgers. Einige stellen echte Personen dar, während andere fiktive oder zusammengesetzte Figuren auf der Grundlage der Erfahrungen mehrerer Investoren spielen.

Während ihres Rechercheprozesses bezogen die Filmemacher eine Fülle von Informationen aus Interviews mit Reddit-Investoren wie Harmony Murphy (nach der die Filmfigur Harmony Williams benannt wurde, aber nicht direkt darauf basiert und die derzeit in einer anhängigen Klage gegen Robinhood, die App, die den Handel mit GameStop kontrovers einfror, ist). Sie nutzten auch Ben Mezrichs Buch aus dem Jahr 2021 The Antisocial Network: The GameStop Short Squeeze and the Ragtag Group of Amateur Traders That Brought Wall Street to Its Knees als Quellenmaterial. Mezrich war einer der ausführenden Produzenten des Films.

Hier erfahren Sie mehr über die realen Personen hinter der Geschichte.

Keith Gill

Dumb Money

Keith Gill, dargestellt von Paul Dano, steht im Mittelpunkt der Geschichte als Mastermind hinter der Übernahme der Aktien. Mit einem roten Kopftuch und T-Shirts mit Kätzchen darauf als Hommage an seinen Online-Benutzernamen „Roaring Kitty“ wird Gill im Film so dargestellt, als hätte er eine kultähnliche Gefolgschaft von seinen ebenso amateurhaften, meme-freundlichen Investoren gewonnen, die sich mit den Videos verbunden fühlten, die er aus dem Keller seines Hauses in Massachusetts über seine Investitionen in GameStop drehte.

Trotz seiner starken Online-Präsenz, die fast eine halbe Million Abonnenten auf seinem YouTube-Kanal sicherte, wird Gills Leben im Film als normal dargestellt, ein Finanzanalyst, der mit seiner Frau und seinem Kind in einem bescheidenen Vorstadthaus lebt, dessen Haupthobby neben dem Investieren das Laufen ist.

Gill investierte ursprünglich etwa 50.000 Dollar der Ersparnisse seiner Familie in GameStop, als die Aktie etwa 5 Dollar pro Aktie kostete. Als er seine Strategie mit seinen Anhängern teilte, die den Aktienkurs vor ihren Augen exponentiell steigen sahen, wurde er als eine Art Volksheld behandelt.

Im Februar 2021 wurde Gill vor den Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses geladen, um über seine Rolle in der Saga auszusagen. Während der Anhörung erklärte er, „Meine Investitionen in GameStop und meine Beiträge in sozialen Medien waren ausschließlich meine eigene Entscheidung. Ich habe niemanden aufgefordert, Aktien zu meinem eigenen Gewinn zu kaufen oder zu verkaufen.“

Es ist unklar, wie viel Gill mit seinen GameStop-Investitionen verdient hat, aber zeitweise erreichten seine Investitionen einen Wert von 48 Millionen Dollar. Gill hat seither ein privates Leben abseits des Rampenlichts geführt.

Die Filmemacher nahmen Kontakt zu Gill auf, hatten aber für die Produktion des Films keinen direkten Kontakt zu ihm.

Die milliardenschweren Hedgefonds

Nick Offerman and Seth Rogan star in DUMB MONEY.

Dumb Money zeigt auch die Beiträge mehrerer milliardenschwerer Hedgefonds, die in das Chaos verwickelt waren. Für Mezrichs Buch sprach der Autor mit Dutzenden von hochrangigen Quellen, die derzeit bei Schlüssel-Hedgefonds in der Geschichte arbeiten oder früher dort gearbeitet haben, sowie mit zahlreichen Milliardären, die sie sowohl beruflich als auch sozial kennen. Er wandte sich für die Produktion des Films an weitere Hedgefonds, erhielt aber nur Antworten von einer Handvoll, so ein Produzent.

Rogen spielt Gabe Plotkin, den CEO von Melvin Capital, dessen Wetten auf Leerverkäufe von GameStop nach hinten losgingen. Offerman spielt Kenneth Griffin, den Gründer des Hedgefonds Citadel, der Melvin Capital und Plotkin mit einer Rettungsaktion in Höhe von 2 Milliarden Dollar half. (Puck News berichtete, dass Griffin in einem Rechtsstreit über seine Darstellung im Film ist. In einem CNBC Leaders-Interview am 18. September wies Griffin den Anspruch zurück und sagte scherzhaft als Antwort auf eine Frage nach der Besetzung von Offerman, um ihn zu spielen: “Wenn ich Daniel Craig bekommen könnte, wissen Sie, ich würde das vorziehen. Aber Nick funktioniert großartig.”) D’Onofrio wiederum stellt Steve Cohen dar, den Gründer des Hedgefonds Point72 und Besitzer der New York Mets, der ähnlich wie Citadels Fonds während des GameStop-Aktienanstiegs 750.000 Dollar in Melvin Capital investierte.

Sebastian Stan und Rushi Kota spielen Vlad Tenev bzw. Baiju Bhatt, die Mitbegründer des Finanzdienstleistungsunternehmens Robinhood, das „provisionfreie Trades von Aktien, Optionen, ETFs und Kryptowährungen“ anbietet. Als eine der primären Plattformen, auf denen Kleinanleger Gamestop-Aktien kauften und verkauften, geriet Robinhood in eine Kontroverse, als die Mitbegründer am 28. Januar 2021 entschieden, den Handel mit GameStop einzufrieren. Der Film stellt die Mitbegründer als Marionetten der Hedgefonds-Manager dar, trotz ihrer bekundeten Mission, den Zugang zum Handel zu demokratisieren. Damals berichtete Barron’s, dass die Erklärung des Unternehmens, es „müsse den Handel mit diesen Aktien einschränken, bis es seine Sicherheiten bei der Depository Trust & Clearing Corporation erhöhen könne“, legitim war; unabhängig von der tatsächlichen Motivation war der Schritt umstritten.