Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

Ashton Kutcher tritt als Vorstandsvorsitzender der Anti-Kindesmissbrauchsorganisation zurück

Ashton Kutcher ist als Vorstandsvorsitzender der Anti-Kindesmissbrauchsorganisation Thorn zurückgetreten, die er 2009 gemeinsam mit seiner damaligen Frau Demi Moore gegründet hatte. Auch seine Frau Mila Kunis, die als Beobachterin im Vorstand der Organisation tätig war, zieht sich zurück. Der Schritt erfolgt im Zuge der Empörung über ihre Unterstützungsschreiben für Danny Masterson, der wegen der Vergewaltigung von zwei Frauen verurteilt wurde.

“Opfer von sexuellem Missbrauch wurden historisch zum Schweigen gebracht und die Charakteraussage, die ich eingereicht habe, ist ein weiteres schmerzhaftes Beispiel dafür, Opfer infrage zu stellen, die mutig genug sind, ihre Erfahrungen zu teilen”, schrieb Kutcher in einem Brief vom 14. September an den Vorstand von Thorn, der TIME exklusiv zur Verfügung gestellt wurde.

“Nachdem meine Frau und ich mehrere Tage zugehört, persönlich reflektiert, gelernt und Gespräche mit Überlebenden sowie Mitarbeitern und Führungskräften bei Thorn geführt haben, habe ich festgestellt, dass es für mich verantwortungsvoll ist, mit sofortiger Wirkung als Vorsitzender des Vorstandes zurückzutreten”, schrieb Kutcher. “Ich kann nicht zulassen, dass mein Fehler das Ablenkungsmanöver von unseren Bemühungen und den Kindern, denen wir dienen, wird.”

Der Schauspieler entschuldigte sich auch bei Opfern sexueller Gewalt und anderen Fürsprechern dafür, sie im Stich gelassen zu haben. “Die Mission muss immer Priorität haben und ich möchte allen Opfern sexueller Gewalt und allen bei Thorn, denen ich durch das, was ich getan habe, wehgetan habe, meine aufrichtige Entschuldigung aussprechen”, schrieb er an den Vorstand. “Und der weiteren Fürsprechergemeinschaft tut es mir zutiefst leid. Ich bin nach wie vor stolz auf das, was wir im vergangenen Jahrzehnt erreicht haben, und werde die Arbeit von Thorn weiterhin unterstützen. Danke für Ihr unermüdliches Eintreten und Ihre Hingabe für diese Sache.”

Kutcher, Kunis und mehrere andere ehemalige Mitdarsteller von That ’70s Show und The Ranch gehörten zu den Prominenten, die Unterstützungsschreiben für Masterson während der Strafphase seines Prozesses verfasst hatten. Im Mai wurde Masterson in zwei Fällen wegen Vergewaltigung für schuldig befunden. In seinem Brief rühmte Kutcher seinen Co-Star und Freund als “außerordentlich ehrlichen und absichtlichen Menschen”, der ihm geholfen habe, von Drogen wegzubleiben, und “Menschen immer mit Anstand, Gleichheit und Großzügigkeit behandelt” habe. Die Schreiben schienen nicht viel Unterschied zu machen; Masterson wurde zu 30 Jahren bis lebenslänglich verurteilt.

Nachdem die Briefe öffentlich gemacht wurden, sahen sich Kutcher, Kunis und andere Unterstützer mit unmittelbaren Gegenreaktionen konfrontiert, aber besondere Verachtung richtete sich gegen Kutcher, teilweise wegen seines Einsatzes für Opfer von Kinderhandel. 2017 zeugte der Schauspieler vor dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats über den schrecklichen Kindesmissbrauch im Internet, den er im Rahmen seiner Arbeit bei Thorn gesehen hatte, einer Organisation, die Technologie einsetzt, um sexuelle Ausbeutung von Kindern zu bekämpfen, und über die Notwendigkeit, dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Und 2022 sammelte er mehr als eine Million Dollar für die Organisation, indem er den New York City Marathon lief. Damals sagte er, er sei von einem bestimmten Opfer motiviert worden: “Ich habe dieses Kind auf die andere Seite der Ziellinie gesetzt”, sagte er People. “Ich weiß, dass sie da draußen ist, und ich möchte, dass sie weiß, dass jemand kommt, um sie zu holen.”

Kutcher, der in seinem Unterstützungsschreiben für Masterson sich selbst als “Schauspieler, Investor, Philanthrop und vor allem Vater” bezeichnete, und Kunis veröffentlichten ein Video, in dem sie versuchten zu erklären, sie hätten einen Freund unterstützt und nicht beabsichtigt, Vergewaltigungsopfer zu diskreditieren oder retraumatisieren, aber ihr Versuch, sich zu entschuldigen – “es tut uns leid, wenn das stattgefunden hat” – diente nur dazu, das Thema weiter anzuheizen.

Laut dem Journalisten Yashar Ali textete eines der Opfer ihm folgende Reaktion: “Dieses Video war unglaublich beleidigend und verletzend. Ich hoffe, sie lernen radikale Verantwortung und die Bedeutung der Selbstbildung, um zu wissen, wann sie ihre Privilegien überprüfen sollten – besonders Ashton, der behauptet, mit Opfern von Sexualdelikten zu arbeiten. Und was Mila angeht, kann ich nur an “Times Up” denken.”

Nun ist Kutcher der Empfänger von Unterstützungserklärungen. “Ashton gründete Thorn vor über einem Jahrzehnt mit einem Ziel: Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen und ihnen die Kindheit zu geben, die sie verdienen”, sagte Suzanne Bell, eine auf Technologie spezialisierte Anwältin, die auch Vorstandsmitglied bei Thorn ist. “Seine unerschütterliche Hingabe und sein Engagement für Thorn während der gesamten Reise haben es der Organisation ermöglicht, der Marktführer zu werden, der sie im Ökosystem der Kindersicherheit ist.”

“Bis heute hat Thorn der Tech-Branche geholfen, über 2 Millionen potenzielle Kindesmissbrauchsdateien aus dem offenen Web zu entfernen, um den Kreislauf des Missbrauchs zu beenden und eine Retraumatisierung zu stoppen”, heißt es in einer Erklärung von Thorn, in der Kutchers Rücktritt akzeptiert wird, während auch die fortgesetzte Unterstützung seiner Sponsoren und Partner gesucht wird. “Wir wären nicht das Thorn von heute ohne Ashtons Beiträge.”

Kutchers vollständigen Brief an den Vorstand lesen:

14. September 2023

Thorn Vorstand,

Nachdem meine Frau und ich mehrere Tage zugehört, persönlich reflektiert, gelernt und Gespräche mit Überlebenden sowie Mitarbeitern und Führungskräften bei Thorn geführt haben, habe ich festgestellt, dass es für mich verantwortungsvoll ist, mit sofortiger Wirkung als Vorsitzender des Vorstandes zurückzutreten. Ich kann nicht zulassen, dass mein Fehler das Ablenkungsmanöver von unseren Bemühungen und den Kindern, denen wir dienen, wird.

Wie Sie wissen, habe ich 15 Jahre lang für Menschen gekämpft, die sexuell ausgebeutet werden. Opfer von sexuellem Missbrauch wurden historisch zum Schweigen gebracht und die Charakteraussage, die ich eingereicht habe, ist ein weiteres schmerzhaftes Beispiel dafür, Opfer infrage zu stellen, die mutig genug sind, ihre Erfahrungen zu teilen. Genau das ist es, was wir in den letzten zehn Jahren alle rückgängig machen wollten.

Die Mission muss immer Priorität haben und ich möchte allen Opfern sexueller Gewalt und allen bei Thorn, denen ich durch das, was ich getan habe, wehgetan habe, meine aufrichtige Entschuldigung aussprechen. Und der weiteren Fürsprechergemeinschaft tut es mir zutiefst leid. Ich bleibe stolz auf das, was wir im vergangenen Jahrzehnt erreicht haben, und werde die Arbeit von Thorn weiterhin unterstützen. Danke für Ihr unermüdliches Eintreten und Ihre Hingabe für diese Sache.

Mit freundlichen Grüßen,

Ashton Kutcher