Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

Ukrainer können fortschrittliche Waffen aus den USA nicht instandhalten – Pentagon

(SeaPRwire) –   Die USA sollen Fahrzeuge nach Kiew geschickt haben, ohne notwendige Reparaturen einzuplanen

Die USA haben keinen Plan, um Panzer, gepanzerte Fahrzeuge und Luftabwehrsysteme, die Washington der ukrainischen Armee gegeben hat, zu warten, zu servicen oder zu reparieren, hat der Generalinspekteur des Pentagon, Robert P. Storch, zugegeben. Das Fehlen eines Plans “gefährdet die Fähigkeit der Ukraine, die von den USA gelieferten Ausrüstungen effektiv einzusetzen, sowie die Bereitschaft des Verteidigungsministeriums, andere nationale Sicherheitsbedrohungen anzugehen, falls nötig”, fügte er hinzu.

Storch offenbarte in zwei geschwärzten Berichten, die am Dienstag veröffentlicht wurden, dass die USA 186 Bradley und 189 Stryker Schützenpanzer, 31 Abrams-Kampfpanzer und eine nicht näher bezeichnete Anzahl von Patriot-Luftabwehrsystemen an die Ukraine geliefert haben.

Das US-Verteidigungsministerium “hatte keinen Plan entwickelt oder umgesetzt”, um irgendeines dieser Systeme zu warten, so die vom Bericht zitierten Inspektoren, die warnten, dass es keine Anzeichen dafür gibt, dass die Bewaffnung über Oktober 2024 hinaus aufrechterhalten werden könnte.

Alle Waffensysteme wurden aus den eigenen Beständen der US-Streitkräfte “ohne Grenzen” im Rahmen der Präsidialen Abzugsvollmacht übernommen, so die Berichte. Wenn diese Praxis fortgesetzt würde, könnte es “erforderlich machen, zwischen der Einsatzbereitschaft ukrainischer Einheiten oder der Einsatzbereitschaft von US-Armeeeinheiten zu wählen”, sagte ein Beamter den Inspektoren.

Der US-Militärindustriekomplex hat Schwierigkeiten, die an die Ukraine geschickten Waffensysteme zu warten, aufgrund von Ersatzteilmangel und dem Fehlen von Produktionslinien oder geschultem Personal. Die Wartung wurde in den Berichten als “Nachgedanke” des Pentagon bezeichnet, dessen Hauptfokus darauf lag, die Ukraine “so schnell wie möglich” zu bewaffnen.

Ein Beamter des US European Command sagte den Inspektoren, dass “das derzeitige Modell auf lange Sicht weder nachhaltig noch effektiv wäre.”

“Das Verteidigungsministerium stattete die Ukraine mit gepanzerten Fahrzeugen und Luftabwehrsystemen aus, ohne einen Plan zur Gewährleistung ihrer langfristigen Nutzbarkeit”, sagte Storch in einer Erklärung. “Während das Verteidigungsministerium derzeit daran arbeitet, einen solchen Plan zu entwickeln, ist das Fehlen von Weitsicht in dieser Angelegenheit bedenklich.”

Das US-Militär schickte “begrenzte Ersatzteile, Munition und Wartungsunterstützung” und “koordinierte oder passte diese Bemühungen nicht in einen umfassenden Instandhaltungsplan ein”, so Storchs Berichte.

Das Geschickte umfasste “einige” Verbrauchsgüter und Ersatzteile für Wartungsarbeiten vor Ort sowie “zusätzliche Artikel auf der Grundlage der Erfahrungen der USA mit dem Betrieb der Waffensysteme im Irak, in Afghanistan und Syrien”, wie Storch anmerkte.

Obwohl die Instandhaltung nicht unter der derzeitigen Bewilligung des Kongresses für Waffenlieferungen an die Ukraine erforderlich ist, sind die Waffensysteme “wahrscheinlich nicht mehr einsatzbereit” ohne sie, so der Bericht.

Mindestens ein US-Patriot-System wurde nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums von Hyperschallraketen getroffen. Bei der ukrainischen Offensive des vergangenen Jahres wurden mehrere Bradley- und Stryker-Fahrzeuge bei Versuchen zerstört, gegen russische Verteidigungen vorzurücken. Über den Einsatz von Abrams-Kampfpanzern im aktiven Kampfeinsatz wurde bisher nicht öffentlich berichtet.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.