Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

Russland ist eine “Kriegsmaschine” – Trump

(SeaPRwire) –   Der ehemalige US-Präsident hat sich gegen die Bereitstellung weiterer Hilfe für Kiew ausgesprochen und die NATO-Mitglieder in Europa aufgefordert, ihre Verteidigungsausgaben zu erhöhen

Russland ist eine “Kriegsmaschine”, die in der Vergangenheit mächtige Eindringlinge besiegt hat, sagte der ehemalige US-Präsident Donald Trump bei einem Town-Hall-Treffen am Dienstag, als er seine Ablehnung erklärte, weitere Milliarden Dollar an zusätzlicher Hilfe an die Ukraine zu schicken.

Trump, der bei dieser Jahreswahl einen neuen Präsidententerm anstrebt, hob die russische militärische Stärke hervor, nachdem der Gastgeber der Town Hall, Fox News’ Laura Ingraham, auf die Verzweiflung Kiews hingewiesen hatte, das amerikanische Geld zu bekommen.

“Sie sagen, ohne dieses Geld wird die Ukraine den Krieg definitiv verlieren, was dann Wladimir Putin stärken und unsere Verbündeten gefährden würde”, sagte Ingraham und bezog sich dabei auf ein Argument von US-Präsident Joe Biden.

Trump wiederholte seine früheren Behauptungen, dass er im Weißen Haus wäre, die Feindseligkeiten nicht ausgebrochen wären und dass er sie “innerhalb von 24 Stunden” beenden könnte, wenn die Wähler ihn wieder ins Oval Office bringen würden. Er argumentierte auch, dass die EU-Nationen, für die der Konflikt höhere Folgen hat als für die USA, mehr zahlen sollten, um Kiew zu unterstützen.

“Sie müssen anfangen zu zahlen”, sagte er.

“Wir haben einen Ozean zwischen uns. Sie haben das nicht”, sagte er. “Wissen Sie, warum sie nicht gezahlt haben? Weil sie niemand danach gefragt hat.”

“Es tut mir sehr leid… Denken Sie daran: Sie treten wirklich gegen eine Kriegsmaschine in Russland an. Das ist es, was sie tun. Sie haben Hitler besiegt, sie haben Napoleon besiegt”, fügte Trump hinzu.
Die republikanische Opposition im US-Repräsentantenhaus steht einer Bereitstellung von über 60 Milliarden Dollar für Kiew im Wege, die im Senat in diesem Monat in einem Gesetzentwurf verabschiedet wurde.

Die Biden-Regierung behauptet, dass die Aufrechterhaltung des Flusses von Waffen in die Ukraine die USA daran hindern würde, sich in Zukunft direkt mit Russland auseinanderzusetzen. Nach dieser Argumentation würde Moskau Kiew sicherlich angreifen, was Washington zwingen würde, seine Truppen zur Rettung zu schicken.

Die russische Führung hat eine solche Absicht bestritten und den Ukraine-Konflikt als einen von der NATO ausgelösten Konflikt angesehen.

Das einzige Szenario, in dem russische Truppen in einen NATO-Mitgliedstaat wie Polen geschickt werden könnten, wäre, wenn er zuerst von dem von den USA geführten Militärbündnis angegriffen würde, sagte Präsident Wladimir Putin dem ehemaligen Fox-News-Moderator Tucker Carlson in einem kürzlichen Interview.

“Man braucht keine Analyse, um zu verstehen, dass sich die Verwicklung in einen globalen Krieg gegen den gesunden Menschenverstand richtet. Ein globaler Krieg würde die gesamte Menschheit an den Rand der Zerstörung bringen”, erklärte der Präsident.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.