Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

GOP ‘Bürgerkrieg’ über Ausgabengesetze bedroht Regierungsstillstand

US-POLITICS-CONGRESS-MCCARTHY

Ein neues Bundesfinanzjahr beginnt in weniger als zwei Wochen – aber der Kongress hat noch keines der zwölf Bewilligungsgesetze verabschiedet, die unterzeichnet werden müssen, um die Regierung am Laufen zu halten. Auch hat der Kongress kein Übergangsausgabengesetz verabschiedet, um den Gesetzgebern mehr Zeit zu verschaffen, was die Aussicht auf einen politisch heiklen Regierungsstillstand Ende des Monats erhöht.

Die Pattsituation hat die Führer in Washington dazu gezwungen, einen Plan zur Finanzierung von Regierungsprogrammen und zur Bezahlung von Bundesangestellten auszuarbeiten. Der republikanische Streit über konservative Kulturkriegspolitiken hat den Kongress in einen bitteren Kampf um die jährlichen Ausgabengesetze verwickelt und Alarm an der Wall Street ausgelöst und Speaker Kevin McCarthy in eine prekäre Lage gebracht, als er versuchte, seine gespaltene Konferenz zu navigieren.

Am Wochenende einigten sich Mitglieder beider Seiten der republikanischen Fraktion im Repräsentantenhaus vorläufig auf einen Kurzzeit-Ausgabenplan, der eine 31-tägige Übergangsregelung (CR) mit einem vom Repräsentantenhaus verabschiedeten Grenzsicherheitspaket kombinieren würde. Aber die Vereinbarung stieß bei GOP-Hardlinern, die sagten, sie würden für eine CR nicht stimmen, es sei denn, sie hätte mehr konservative Richtlinien angehängt, wie Sprache, um “woke-Richtlinien” und “Waffenisierung des DOJ” anzugehen, auf sofortige Ablehnung. Andere Republikaner haben gesagt, dass sie keine Übergangsregelung unterstützen würden.

Bis Montagnachmittag hatten mindestens 10 republikanische Gesetzgeber ihre Opposition gegen den Deal angekündigt – ein schlechtes Zeichen für McCarthy, der sich nur vier republikanische Stimmen leisten kann. “Wir werden neue Ideen vorbringen”, sagte McCarthy Reportern, “und wir werden arbeiten, bis wir dies erledigt haben.”

Der Kongress hat bis zum 30. September – dem Ende des Finanzjahres – Zeit, die 12 Bewilligungsgesetze zu verabschieden, oder die Regierung wird zum vierten Mal in den letzten zehn Jahren stillgelegt.

Es gibt mehrere Streitpunkte, die die Verhandlungen blockieren. Mitglieder der Freedom Caucus, einer prominenten rechtsgerichteten Fraktion, bestanden auf einer härteren Haltung in den Ausgabenverhandlungen mit Präsident Joe Biden und dem Senat und lehnten die Idee eines “sauberen” Übergangsgesetzes zur Aufrechterhaltung der Regierung nach September ab und forderten Zugeständnisse bei der Grenzsicherheit und Kürzungen bei der Finanzierung sozialer Programme.

Einige Abgeordnete des Repräsentantenhauses haben auch versucht, Abtreibungspolitik in wichtige Regierungsausgabengesetze einzubeziehen. Diese Taktik, die darauf abzielte, konservative Mitglieder zu gewinnen, stieß auf heftigen Widerstand von moderaten Republikanern. Der Kampf konzentrierte sich auf eine Bestimmung im Landwirtschaftsausgabengesetz, die ein landesweites Verbot der Postzustellung von Abtreibungspillen anstrebte. Als die Meinungsverschiedenheiten über die Höhe der Ausgaben und die Bestimmungen zum Schwangerschaftsabbruch sich verschärften, mussten führende Republikaner ihre Pläne aufgeben im August das Landwirtschaftsausgabengesetz zu verabschieden, wodurch McCarthy mit begrenztem Spielraum zurückgelassen wurde, da der Kongress sich einem möglichen Stillstand nähert – und mit dem Thema immer noch ungelöst.

Der anhaltende Konflikt über Abtreibungspolitiken unterstreicht die Herausforderungen, mit denen sich die Republikaner bei der Einigung auf eine kohärente Strategie in dieser Frage mehr als ein Jahr nach der Aufhebung von Roe v. Wade konfrontiert sehen. Die Demokraten haben vorhergesagt, dass der Versuch, Anti-Abtreibungsreiter an verschiedene Ausgabengesetze anzuhängen, die Verabschiedung dieser Gesetze im Repräsentantenhaus behindern und dem Senat einen Vorteil bei den Verhandlungen verschaffen würde.

Die Situation hat die Aufmerksamkeit der Ratingagenturen auf sich gezogen, wobei Fitch Anfang dieses Jahres das US-Schuldenrating aufgrund wiederholter Verhandlungen in letzter Minute herabgestuft hat, die die Fähigkeit der Regierung bedrohen, ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen.

Der demokratische Fraktionsführer im Repräsentantenhaus Hakeem Jeffries aus New York hat die Situation als einen republikanischen “Bürgerkrieg” charakterisiert und dabei die Herausforderungen hervorgehoben, in der Partei einen Konsens zu erreichen. In der vergangenen Woche wurde McCarthy gezwungen, die Beratung über das jährliche Verteidigungsausgabengesetz in Höhe von 826 Milliarden Dollar aufgrund mangelnder Unterstützung konservativer Gesetzgeber zu stoppen. Obwohl das Gesetz Bestimmungen zur Bekämpfung von Kulturkriegsfragen enthielt, die von Konservativen befürwortet wurden – darunter Vorschläge zur Bekämpfung von Beamten der Biden-Administration, Diversitätsprogrammen und der Ukraine-Finanzierung – wurde es von einem breiteren Streit innerhalb der GOP über Bundesausgabengespräche und mögliche Regierungsstillstandstaktiken überschattet.

Während McCarthy die Bedeutung der Vermeidung eines Regierungsstillstands betont hat, sehen einige Mitglieder der Freedom Caucus dies als Verhandlungstaktik. Der Abgeordnete Chip Roy aus Texas, Mitglied der Freedom Caucus, deutete am 15. September an, dass ein Stillstand “fast” unvermeidlich wird.

Wenn es dem Repräsentantenhaus in den kommenden Tagen nicht gelingt, Fortschritte bei den Ausgaben zu erzielen, können die republikanischen Führer in Erwägung ziehen, Hardliner zu umgehen und direkt in Verhandlungen mit den Demokraten des Senats einzutreten, um parteiübergreifende Gesetzgebung zu verabschieden. Aber ein solcher Schritt könnte für McCarthy verheerende Folgen haben, der bereits mit der Drohung einer Absetzung von seinem Amt konfrontiert ist.

Da die Frist für die Ausgaben am 30. September schnell näher rückt, sagte McCarthy am Montag, dass die Zeit immer noch auf seiner Seite sei: “Das ist nicht der 30. – wir haben noch einen weiten Weg vor uns.”