Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

Autofahrer dringt in den Vatikan ein

Das Auto näherte sich nach Angaben des Heiligen Stuhls am östlichen Sant’Anna-Eingangstor des Vatikans, wurde dort aber von der Päpstlichen Schweizergarde abgewiesen. Nach einem Manöver kehrte es zurück und durchbrach mit hoher Geschwindigkeit die beiden Kontrolltore der Schweizergarde und des Gendarmeriekorps des Vatikanstaats.

Ein Mitglied der Schweizergarde hinter einem geöffneten Tor

Ein Mitglied der Schweizergarde kontrolliert das Sant’Anna-Eingangstor des Vatikans

Bei dem Versuch, das Auto zu stoppen, gab eine der vatikanischen Einsatzkräfte einen Schuss mit seiner Pistole auf die Vorderreifen des Fahrzeugs ab. Obwohl er das Fahrzeug am linken vorderen Kotflügel traf, setzte der Wagen seine Fahrt fort. Das Auto erreichte den Innenbereich hinter dem Tor und den Cortile di San Damaso, den zentralen Hinterhof des Apostolischen Palastes. Der Fahrer stieg dort unaufgefordert aus und wurde von den Einsatzkräften festgenommen, wie es weiter hieß.

Der etwa 40-jährige Mann wurde umgehend ärztlich untersucht – die Ärzte der Gesundheitsdirektion des Vatikanstaates stellten bei ihm „psychophysische Veränderungen“ fest.

fab/wa (dpa, kna)