Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

US-Inflation im Mai gesunken, was auf einen möglichen Nachlass des Preisdrucks hindeutet

inflation

(SeaPRwire) –   Die Inflation in den Vereinigten Staaten zeigte im vergangenen Monat Anzeichen einer Abschwächung, was Hoffnung darauf gibt, dass die Preissteigerungen, die Anfang des Jahres zu beobachten waren, nachlassen könnten. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, könnte dies die Federal Reserve näher an eine Senkung ihres Leitzinses von seinem 23-Jahres-Hoch bringen.

Die Regierung berichtete am Mittwoch, dass die Verbraucherpreise ohne die volatilen Lebensmittel- und Energiesektoren von April bis Mai um 0,2 % gestiegen sind. Dies ist ein Rückgang gegenüber dem Anstieg von 0,3 % im Vormonat und stellt den geringsten Anstieg seit Oktober dar. Im Jahresvergleich stiegen die Kernpreise um 3,4 %, gegenüber einem Anstieg von 3,6 % im Vormonat.

Die Vertreter der Federal Reserve verfolgen die Inflationsdaten jedes Monats genau, um ihren Fortschritt bei der Bekämpfung der steigenden Preise zu bewerten. Trotz der Moderation der Gesamtinflation bleiben wichtige Güter wie Lebensmittel, Mieten und Gesundheitsversorgung deutlich teurer als vor drei Jahren, was zu Unzufriedenheit in der Bevölkerung führt und eine politische Herausforderung für die Wiederwahlkampagne von Präsident Joe Biden darstellt. Dennoch deuten andere Wirtschaftsindikatoren darauf hin, dass die Wirtschaft gesund ist, mit niedriger Arbeitslosigkeit, robusten Neueinstellungen und starken Konsumausgaben für Reisen, Essen gehen und Unterhaltung.

Die Fed hat ihren Leitzins seit fast einem Jahr unverändert gehalten, nachdem sie ihn 2022 und 2023 aggressiv angehoben hatte, um der schlimmsten Inflation seit vier Jahrzehnten entgegenzuwirken. Diese höheren Zinssätze haben zu höheren Hypothekenzinsen, Autokrediten, Kreditkarten und anderen Formen der Kreditaufnahme für Verbraucher und Unternehmen geführt. Obwohl die Inflation jetzt deutlich unter ihrem Höchststand von 9,1 % Mitte 2022 liegt, liegt sie immer noch über dem Zielniveau der Fed.

Die anhaltende war für die Fed ein schwieriges Problem, die die Zinssätze erhöht oder hoch hält, um Kreditaufnahme und Ausgaben zu verlangsamen, die Wirtschaft abzukühlen und Preissteigerungen zu senken. Anhaltend hohe Kreditkosten bergen das Risiko, die Wirtschaft zu sehr zu schwächen und möglicherweise eine Rezession auszulösen. Umgekehrt könnte eine zu frühe Zinssenkung die Inflation wieder anheizen. Die meisten Fed-Politiker glauben, dass ihre Zinspolitik das Wachstum verlangsamt und die Inflation im Laufe der Zeit eindämmen sollte.

Die Inflation ging in der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahres stetig zurück, was die Hoffnung weckte, dass die Fed eine „sanfte Landung“ erreichen könnte, die Inflation durch höhere Zinssätze kontrollieren kann, ohne eine Rezession auszulösen – ein schwieriges und seltenes Ergebnis. Die unerwartet hohe Inflation im ersten Quartal dieses Jahres verzögerte jedoch die erwarteten Zinssenkungen der Fed und gefährdete die sanfte Landung.

Anfang Mai erklärte Fed-Chef Jerome Powell, dass die Notenbank mehr Zuversicht brauche, dass die Inflation wieder auf ihr Zielniveau zurückkehrt, bevor der Leitzins gesenkt werden könne. Mehrere Fed-Beamte haben in den letzten Wochen angedeutet, dass sie mehrere aufeinanderfolgende Monate mit niedrigerer Inflation sehen müssen.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Inflation in den kommenden Monaten weiter abkühlen könnte. Amerikaner, insbesondere einkommensschwache Haushalte, reduzieren ihre Ausgaben. Als Reaktion darauf haben große Einzelhandels- und Restaurantketten wie Walmart, Target, Walgreens, McDonald’s und Burger King Preissenkungen oder Angebote angekündigt.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.