Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

Macy’s schließt 150 Läden, da der Umsatz sinkt, und verlagert den Fokus auf Luxus bei Bloomingdale’s und Blue Mercury

(SeaPRwire) –   Macy’s (NYSE:M) kündigte an, 150 Läden in den nächsten drei Jahren zu schließen, 50 davon bis Ende 2024, als Teil einer strategischen Neuausrichtung auf Luxusangebote bei Bloomingdale’s und Blue Mercury. Die Entscheidung folgt auf die Meldung des Kaufhauses, dass der und der Umsatz zurückgegangen sind.

Das Unternehmen beabsichtigt, sich auf Luxusmarken zu konzentrieren, mit der Eröffnung von 15 Bloomingdale’s-Läden und 30 Blue Mercury-Kosmetikfilialen. Während Macy’s die Erwartungen der Wall Street für den bereinigten Nettogewinn und den Umsatz übertraf, waren die Aussichten für das kommende Jahr konservativ, was zu flachen Aktien vor der Eröffnungsglocke führte.

Die Kaufhauskette sieht sich auch einem Druck durch ausgesetzt, darunter ein Proxy-Kampf von Arkhouse Management, das kürzlich eine Liste von neun Direktoren für den Vorstand von Macy’s nominiert hat. Im vergangenen Monat lehnte Macy’s ein Übernahmeangebot in Höhe von 5,8 Milliarden Dollar von Arkhouse und Brigade Capital Management ab.

Der neue CEO Tony Spring, der Anfang dieses Monats die Nachfolge von Jeff Gennette übernommen hat, ist mit der Bewältigung dieser Herausforderungen beauftragt. “Wir unternehmen die notwendigen Schritte, um die Beziehungen zu unseren Kunden durch verbesserte Einkaufserlebnisse, relevante Sortimente und überzeugende Werte zu beleben”, sagte Spring in einer Erklärung.

Macy’s passt sich an das veränderte Konsumverhalten an, indem es die Expansion von Geschäften mit kleinem Format beschleunigt, um mehr Komfort zu bieten. Trotz dieser Bemühungen gab das Unternehmen im Januar bekannt, dass es etwa 3,5 % seiner gesamten Belegschaft abbauen und fünf Standorte schließen werde.

Arkhouse und Brigade schlugen ein Angebot von 21 US-Dollar für jede verbleibende Aktie von Macy’s vor, aber das Unternehmen äußerte Bedenken hinsichtlich des Finanzierungsplans und des Wertes des Angebots. Macy’s fordert von Arkhouse und Brigade zusätzliche Finanzierungsinformationen, um möglicherweise Gespräche mit seinem Vorstand voranzutreiben.

In seinem jüngsten Finanzbericht meldete Macy’s einen Quartalsverlust von 71 Millionen Dollar oder 26 Cent pro Aktie, verglichen mit einem Gewinn von 508 Millionen Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei 2,45 US-Dollar und übertraf damit die Prognosen der Wall Street von 1,98 US-Dollar. Der Umsatz ging auf 8,12 Milliarden Dollar zurück, ein Rückgang von fast 2 % gegenüber dem Vorjahr, wobei der Online-Umsatz um 4 % zurückging.

Mit Blick auf die Zukunft erwartet Macy’s einen Gewinn für das laufende Geschäftsjahr im Bereich von 2,45 bis 2,85 US-Dollar pro Aktie, bei einem Umsatz zwischen 22,2 und 22,9 Milliarden US-Dollar. Analysten erwarteten einen Jahresgewinn von 2,77 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 22,81 Milliarden US-Dollar.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.