Deutsche Nachrichtenveranstaltungen finden statt

Aktienmarkt-Update: Die Wall Street eröffnet die Woche mit einem Rückgang

stock market

(SeaPRwire) –   Die Börse startete die durch den Feiertag verkürzte Woche verhalten mit anfänglich schwachen Aktienkursen. Der S&P 500 fiel am Dienstagmorgen um 0,3 % und verzeichnete damit erst den zweiten Wochenverlust in den letzten 16 Wochen. Technologiewerte standen besonders unter Druck und zogen den Nasdaq Composite um 0,8 % nach unten. Der Dow Jones Industrial Average hielt sich hingegen besser und verzeichnete einen moderaten Rückgang von nur 0,1 %. Diese Widerstandsfähigkeit ist weitgehend auf Walmart zurückzuführen, das nach über den Erwartungen liegenden Quartalsergebnissen und einer starken Umsatzprognose um 5 % zulegte.

Der Handel an war zu Wochenbeginn ruhiger als sonst, wobei die Futures sowohl für den Dow als auch für den S&P 500 vor der Eröffnungsglocke um 0,3 % nachgaben. Die Märkte blieben am Montag wegen des President’s Day in den USA geschlossen.

Die Stimmung der Investoren wurde von den jüngsten Inflationsberichten beeinflusst, die höher als erwartet ausfielen. Dies dämpfte die Hoffnungen, dass die Federal Reserve Anfang des Jahres mit Zinssenkungen beginnen würde. Die robuste Performance von Walmart sorgte für einen Lichtblick, wobei die Aktien vor der Marktöffnung um 2,7 % zulegten. Der Einzelhandelsriese gab außerdem seine Übernahme des Smart-TV-Herstellers Vizio für 2,3 Milliarden US-Dollar bekannt.

Inzwischen sank der Aktienkurs von um etwa 2 %, nachdem das Unternehmen einen vorsichtigen Ausblick für das Jahr abgegeben hatte. Das Unternehmen führte hohe Zinssätze an, die den Immobilienmarkt abgekühlt und die Ausgaben für Heimwerkerarbeiten durch neue Hausbesitzer reduziert haben.

In Europa waren die Börsen mittags gemischt: Der französische CAC 40 legte um 0,3 % zu, der deutsche DAX verlor 0,1 % und der britische FTSE 100 stieg um 0,2 %.

Die chinesische Zentralbank überraschte mit ihrem Schritt, den einjährigen Leitzins unverändert zu lassen, aber den fünfjährigen Satz um 25 Basispunkte auf 3,95 % zu senken. Dies ist die erste Senkung des Fünfjahressatzes seit Mai 2023. Der Schritt wird als Versuch gewertet, die Erholung des Immobilienmarktes zu unterstützen und die Erschwinglichkeit für Käufer durch niedrigere Hypothekenzinsen zu verbessern.

Insgesamt stiegen die Benchmark-Indizes in China, fielen jedoch in Tokio, Sydney und Seoul. Der Hang Seng in Hongkong legte um 0,6 % zu, während der Shanghai Composite um 0,4 % stieg. Der japanische Nikkei 225 gab um 0,3 % nach, der australische S&P/ASX 200 verlor weniger als 0,1 % und der südkoreanische Kospi verlor 0,8 %.

Im Energiehandel gab US-Benchmark-Rohöl 93 Cent ab und wurde bei 77,53 US-Dollar pro Barrel gehandelt, während Brent-Rohöl, der internationale Standard, um 79 Cent auf 82,77 US-Dollar pro Barrel fiel.

Auf den Devisenmärkten stieg der US-Dollar leicht gegenüber dem japanischen Yen und wurde bei 150,16 Yen gegenüber 150,10 Yen gehandelt. Auch der Euro legte leicht zu und kostete 1,0801 US-Dollar gegenüber 1,0783 US-Dollar.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.